Willkommen im Fachbereich Geschichte!

Geschichtsvergessene sind schlechte Demokraten

Sich mit den Errungenschaften, Leistungen und Fehlern derjenigen Generationen zu beschäftigen, die unsere Welt von heute vorbereitet und geprägt haben, ist für den Fortbestand unserer hart erkämpften Demokratie fortwährend wichtig. Ein lebendiger und vielfältiger Geschichtsunterricht soll dazu beitragen, die Welt von heute zu verstehen und die gegenwärtigen Entscheidungen im Lichte der Vergangenheit kritisch zu bewerten. Hierzu beschäftigen wir uns intensiv mit den Quellen jener Zeitgenossen, die uns für die Rekonstruktion der Vergangenheit hinterlassen wurden. Aber auch Realbegegnungen mit Zeitzeugen und das Aufsuchen authentischer historischer Orte, wie z.B. das Haus der Wannseekonferenz oder die Gedenkstätte Hohenschönhausen prägen ein Geschichtsbewusstsein, das zu Courage gegen Rassismus und Intoleranz beiträgt.

Wichtig ist es uns auch, Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu erzählen. Bereits in der 7. Klasse setzen wir uns im Rahmen des Wahlmoduls „Juden, Christen und Muslime“ zum Beispiel intensiv mit dem Judentum auseinander und stellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Bezug auf die anderen Religionen fest. SchülerInnen der Klasse 7.2 haben zum Beispiel ein Lernvideo zum Thema erstellt. Zu dem Video geht's hier!


Die erworbenen Kenntnisse vertiefen wir später in Breslau, wo wir uns ausführlich mit der deutschen und polnischen Geschichte aus der Sicht der jüdischen Bevölkerung Breslaus beschäftigen. Mehr Informationen zu der Breslau-Fahrt des TMG sind hier zu finden!

 

Bewertung im Fach Geschichte

Eine Übersicht über die Bewertung im Fach Geschichte findet sich hier.