Auschwitz-Gedenktag

Am Dienstag, dem 27. Januar 2015, jährt sich die Befreieung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz/Birkenau durch die Truppen der Roten Armee zum 70. Mal.

Weltweit finden zu diesem Anlass Gedenkveranstaltungen statt, in den Medien wird dem Thema besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Das Fachteam der Gesellschaftswissenschaften möchte im Thomas-Mann-Gymnasium jedem Angeöhrigen dieser Schule, ob SchülerIn oder LehrerIn die Gelegenheit geben, sich im Laufe dieses Tages individuell mit dem Thema zu befassen und auseinanderzusetzen. 

Hierzu befindet sich im linken Teil der Mensa eine kleine Gedenkecke, in der ein Buch bereit liegt. Hierin kann jeder seine persönlichen Gedanken zu dem Tag schriftlich äußern.

Wir hoffen auf rege Anteilnahme.

Klaus Krum & Stephan Riemann

Schülerfahrt nach Krakau

An der TMO soll Geschichte und Politik erfahrbar sein. Im 10. Jahrgang findet unter anderem deshalb im Rahmen des Gesellschaftskundeunterrichts für interessierte Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs jeweils im Spätherbst eine politisch Bildungsfahrt nach Krakau statt.

Um das Ausmaß der Graumsamkeit, mit dem der Holocaust durchgeführt wurde, im Ansatz verstehen zu können, besuchen wir das Konzentrationslager in Ausschwitz und Birkenau.

Die Stadt Krakau bietet ebenfalls lebendige Geschichte, eine wunderschöne Altstadt und ein spannendes jüdisches Viertel, in dem Spielbergs 'Schindlers Liste' zum Teil gedreht wurde.

Einige Eindrücke der Krakaufahrt 2012

Nach einigen Vortreffen ging es am Dienstag, den 6.11.12 für ca. 43 Schüler der Thomas-Mann-Oberschule um halb 9 Uhr los Richtung Krakau. Wir waren ungefähr 10 Stunden unterwegs mit vielen, teils unfreiwilligen Pausen, bis wir schließlich im Studentenhotel in der Reymonta Street ankamen. 
An diesem Abend hatten wir noch ein wenig Freizeit, um die Stadt kennen zu lernen und um uns mit Nahrung zu versorgen.

Mittwoch war der wohl schwerste Tag für uns alle. 
Wir besichtigten das Konzentrationslager in Auschwitz , welches aus einem Arbeitslager und einem Vernichtungslager besteht. Für die Besichtigung des Arbeitslagers teilten sich die Schüler in zwei Gruppen auf, welche anschließend von verschiedenen Führern durch das Museum geführt wurden. 

Arbeit macht Frei. Die Parole der Nazis, die auf das Prinzip der Vernichtung durch Arbeit angelegt war. In Auschwitz 1 war das,wie in vielen anderen KZ´s auch, die Torinschrift. 

Galgen

Trennung durch Stacheldraht-Zaun       

Das Blumenmeer zum Gedenken

Das Vernichtungslager in Birkenau.

Dort viele Fotos zu machen erschien mir zu respektlos. Millionen Menschen starben hier und ihre Asche befindet sich immer noch im Boden der Umgebung.

Ein Denkmal für die Deportation der Juden.

Die Verbrennungsöfen, in denen tausende von Menschenkörpern zu Asche wurden.

Donnerstag! Krakauführung ,Tag der Sehenswürdigkeiten 
Wawel. Die ehemalige polnische Königsresidenz